IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

A – Raga CDs des Monats (06/2015): RAGAMALIKA… Kompositionen in der südindischen Klassik

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on June 28, 2015

Ragamalika bedeutet im literarischen Sinne „Girlande von Ragas“. Es ist eine sehr populäre Kompositionsform der südindischen Musik, der karnatischen Musik.

Die Ragamalikas sind reizvolle Kompositionen, deren Teile sich aus verschiedenen Ragas zusammensetzen; ein sanftes und melodiöses Fliessen der Musik, von einem Raga zum nächsten. Die Auswahl der Ragas und ihre Anordnung in einer Ragamalika-Komposition, basiert einzig und allein auf ästhetischen Überlegungen.

Sendetermine…

28. Juni 2015 – 23:00-23:58 Uhr MESTZ (05:00 pm EST) @ Radio FRO (A)
(Premiere: 1. Juli 2008 – 21:00 Uhr @ Radio Tide)
InternetStream (Internet Radio & Mobile Radio) | PodCasting | Sendetermine

Im Mittelalter Indiens war die musikalische Form der Ragamalikas als Raga Kadambakam bekannt. Kadamba ist eine Girlande, geflochten aus verschiedenen Blumen.

Muthuswami Dikshitar (1776 - 1834)

Muthuswami Dikshitar (1776 – 1834)

Das System der karnatischen Musik weist tausende von Ragaskalen und hunderte von Rhythmikzirkel, den Tala-s auf. Viele Komponisten der indischen Klassik haben sich mit diesem weiten Feld befasst und eine Vielzahl von s.g. Ragamalikakompositionen geschaffen.

Der König der Ragamalika: „Ragamalika Chakravarti“ ! – So könnte Ramaswami Dikshitar genannt werden. Dieser indische Komponist lebte von 1735 bis 1817. R. Dikshitar geht in die Geschichte ein als ein ausgewiesener Könner in der Komposition der längsten Ragamalikas. Die Texte all seiner Ragamalikas verfasste er in Telegu, die drittgrösste dravidischen Sprache Indiens nach Hindi und Bengali.

Die Anzahl der Ragas, die in einem einzelnen Stück verwendet werden, kann von zwei bis 72, variieren. Die längste Komposition, die “Ashtottara Shata Raga-Tala malika“ von Muthuswami Dikshitar (1776-1834), Sohn von Ramswami Dikshitar und Mitglied des musikalischen Dreigestirns der südindischen Klasssik (neben Tyagaraja und Syama Sastra), besteht aus 108 Ragas.

Werke von Ramaswami Dikshitar (Auswahl)

  • Die Ragamalika ‘Samajagamana ninnu korinadira’ setzt sich aus 20 Ragas zusammen,
    in der Rhythmus-Struktur “Ad(h)i Tala” (8 Schläge). Sie ist dem König Amarasimhan gewidmet.
    Er war Marahtta-Regent von Tanjavur.
  • Die Ragamalika ‘Manasa Verutarula’ besteht aus einem Set von 48 Ragas, in einem
    8er-Beat (Ad(h)i Tala). Sie ist gewidmet Lord Venkateswara, eine Gestaltform des
    Hindugottes Vishnu. Venkateswara ist der Zerstörer der menschlichen Sünden.

Prasanna (electric guitar) performs 14 raga ragamalika kriti (part 1)



Prasanna (electric guitar) performs 14 raga ragamalika kriti (part 2)

+++

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: