IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

Archive for September 7th, 2012

A – Raga CDs of the Months… (09/2012): Moorchana-s… the Matrix of Soul by Music.

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on September 7, 2012

Moorchana-s
– The Matrix of Soul by Music…

The Ragas and Ragams of North Indian and South Indian Classics trace back to the oldest musical treatise of the sage Matanga Muni. He is the author of the Brihaddeshi. Matanga lived before 2000 years… and he described already the Moorchana-s (or Mūrcchanā-s).

Matanga Muni introduced the term Moorchanas to the musical tradition – Ghandarva -, regarding an earlier preform of the Ragas, the Jati-s (Jati Gaan).

“Moorchana” is derived from the root “Moorcha”. In Sanskrit it means: “unconsciousness”.

The Moorchana-s overtake an important function for the arrangement of Raga compositions. Each of the seven (7) main pitches of a Raga scale can be transformed into the basic tone  “SA” (1st pitch), from where new Ragas with the same interval distances of the original Ragas are developed. This “modal SHIFT” – Shadja – causes a change of the emotional expression of the original Ragas by an audible perception. This technique is called Moorchana Paddhati.

imc-onair-imcradio-net-modal-shift-fixed-tonic-method-022009-small-2

Beside this ancient form of modal shifting there is a more modern variant for the derivation of scales, the fixed Tonic method. Here the first pitch SA is maintained and individual intervals are changed.

A raga form, which is emanated from different Moorchana-s is called Moorchanakaraka Raga.

dates of broadcasting…

9th September 2012 – 05:00 pm EST (11:00 p.m. CET) @ Radio FRO (A)
(premiere: 17th February 2009 – 11:00 pm CET (05:00 pm EST) @ Tide Radio)
broadcasting plan | streaming (Internet Radio & Mobile Radio) | podCast

In the exterior world the Moorchana-s are a mirror of the world. The basic tone SA tells its history same as a mixture of colours, which is told by this individual note “SA”.

A Raga is the expansion and contraction of the main tone SA (1st pitch) as the universe was created, as it expanded and is limited. The secret of the Moorchana-s is to link the end with the beginning in an endless cycle of the renewal. This point “SAM “, with new beginning again on “SA”, is the origin word for “Samadhi“, the fusion with the divine (Devi):

Moorchana sangeet ki papaharini devi hai.” (Hindi)

(translation: In music the Moorchana-s are the divine, which release from all sins; the divine that visits the soul in the condition of free from sin.)

With methods of modular arithmetic the Moorchana-s and raga scales deriving from it can be determined easily. For the mathematics layman by a 12×12er-Matrix – Moorchana Transform matrix (MTM) – the Moorchanas of a Ragas can be computed very fast.
Moochana-s No. 1-14The scientific processing of the Moorchana-s with mathematical and computer-assisted models helps us in the rational sense to equalise the complexity of the Moorchana-s and for understanding the compositorial and formative potential for Raga scales.

On the basis of the 7 main notes (svara-s), the melodic basic material of a Raga the Moorchana-s are seized into 14 sequential order samples.


sadja-grama (1-7): Uttaramandra
| 4 (sa) – 3 (ri) – 2 (ga) – 4 (ma) – 4 (pa) – 3 (dha) – 2 (ni)
Madhyama-grama (8-14): Sauviri | 4 (ma) – 3 (pa) – 4 (Dha) – 2 (ni) – 4 (sa) – 3 (ri) – 2 (ga)

The system of the Moorchana-s is the most comprehensive source to discover new Ragas. The term of the harmony in Indian Classics can be understood as a kind of Symphony of the Road, the melodic terrain of Ragas. Like all roads, they lead out into the world; one can return on them in addition, again. Thus we cleave with the help of the Moorchana-s through a Raga scale cyclically in the ascending and descending form.

In their resting condition of the unconscious the Moorchana-s remain quietly, until they open us by a “pure spirit” the path to new Ragas and opening us their place within the universal family of Raga scales – a similar state as it can reveal itself to us by meditation.

Posted in ENG (English), IMC OnAir - News | Leave a Comment »

A – Raga CDs des Monats… (09/2012): Moorchana-s… Die Matrix der Seele durch Musik.

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on September 7, 2012

Moorchana-s
– Die Matrix der Seele durch Musik.

In der nordindischen und südindischen Klassik gehen die Ragas und Ragams auf die älteste musikalische Abhandlung des Weisen Matanga Muni zurück. Er ist der Verfasser des Brihaddeshi. Matanga lebte vor 2000 Jahren. Von ihm wurden die Moorchana-s (o. Mūrcchanā-s) bereits beschrieben.

Matanga Muni führte in der musikalischen Tradition – Ghandarva – den Begriff Moorchanas ein, in Bezug auf eine frühere Vorform der Ragas, den Jati-s (Jati-Gaan).

“Moorchana” leitet sich aus dem Wortstamm “Moorcha“, ab. Im Sanskrit bedeutet dies: “die Unbewusstheit” (unconsiousness)…

Die Moorchana-s übernehmen eine wichtige Funktion in der Gestaltung von Ragakompositionen. Mit ihnen kann jede der sieben (7) Hauptstufen einer Ragaskale in den Grundton “Sa” verwandelt werden, von dem aus neue Ragas mit den gleichen Intervallabständen des ursprünglichen Ragas entwickelt werden. Dieser “modale Shift” – Shadja – bewirkt in der akkustischen Wahrnehmung eine Veränderung des emotionalen Ausdrucks des ursprünglichen Ragas. Diese Technik wird Moorchana Paddhati genannt.

imc-onair-imcradio-net-modal-shift-fixed-tonic-method-022009-small-2

Neben dieser antiken Form des modalen Shiftens gibt es eine modernere Variante zur Ableitung der Skalen, dem fixiterten System des Grundtons (fixed Tonic method). Hier wird die erste Stufe Sa beibehalten und einzelne Intervallabstände verändert.

Eine Ragaform, die aus verschiedenen Moorchana-s hervorgeht, wird Moorchanakaraka Raga genannt.

Sendetermine…

9. September 2012 – 23:00 Uhr MEST (05:00 pm EST) @ Radio FRO (A)
(Premiere: 17. Februar 2009 (23:00) @ Tide Radio)
broadcasting plan | streaming (Internet Radio & Mobile Radio) | podCast

Im Äusseren sind die Moorchanas ein Spiegel der Welt. Der Grundton Sa erzählt ihre Geschichte, wie eine Mixtur von Farben, die von dieser einzelnen Note “Sa” erzählt wird.

Ein Raga ist die Ausdehnung und Kontraktion des Haupttons Sa, wie das Universum selbst erschaffen wurde, wie es sich ausdehnte und begrenzt ist. Das Geheimnis der Moorchanas ist, das Ende mit dem Anfang zu verknüpfen, in einem endlosen Kreislauf der Erneuerung. Dieser Punkt “Sam“, mit Neubeginn wieder “Sa”, ist das Ursprungswort für “Samadhi”, der Verschmelzung mit dem Göttlichen (Devi):

Moorchana sangeet ki papaharini devi hai.” (Hindi)

(Übersetzung: In der Musik sind die Moorchana-s das Göttliche, das von allen Sünden befreit; das Göttliche, das die Seele im Zustand der Sündenlosigkeit besucht.)

Mit Methoden der modularen Arithmetik können die Moorchanas und die sich daraus ableitenden Ragaskalen sehr einfach ermittelt werden. Auch für den Mathematiklaien steht eine 12x12er-Matrix – Moorchana Transform Matrix (MTM) zur Verfügung, mit der sich die Moorchanas eines Ragas sehr schnell berechnen lassen.
Moochana-s No. 1-14Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Moorchana-s mit mathematischen und computergestützten Modellen hilft uns im rationalen Sinne, die Komplexität der Moorchanas zu entzerren und das kompositorische, gestalterisches Potential für Ragaskalen zu begreifen.

Auf der Basis der 7 Hauptnoten (svara-s), dem melodischen Grundmaterial eines Ragas, werden die Moorchanas in 14 sequentielle Ordnungsmuster gefasst.

sadja-grama (1-7): Uttaramandra | 4 (sa) – 3 (ri) – 2 (ga) – 4 (ma) – 4 (pa) – 3 (dha) – 2 (ni)
Madhyama-grama (8-14): Sauviri | 4 (ma) – 3 (pa) – 4 (Dha) – 2 (ni) – 4 (sa) – 3 (ri) – 2 (ga)

Das System der Moorchana-s ist die umfassendste Quelle, neue Ragas zu entdecken. Der Begriff der Harmonie in der indischen Klassik versteht sich als eine Art Synphonie der Strasse, dem melodischen Terrain eines Ragas. Wie alle Strassen, führen sie in die Welt hinaus; man kann auf ihnen aber auch wieder zurückkehren. So bewegen wir uns mit Hilfe der Moorchanas durch eine Ragaskala, zyklisch in der aufsteigenden und absteigenden Form.

In ihrem ruhenden Zustand des Unbewussten verharren die Moorchana-s still, bis sie uns durch einen “reinen Geist” den Weg zu neuen Ragas und ihren Platz innerhalb der universellen Familie von Ragaskalen öffnen – ein ähnlicher Zustand, wie er sich uns durch Meditationspraxis offenbaren kann.

Posted in DE (German), IMC OnAir - News | Leave a Comment »

 
%d bloggers like this: