IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

Archive for October 22nd, 2009

Indian Music & Dance @ EIGENARTEN | Festival der Kulturen 2009 (29th Oct – 8th Nov)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on October 22, 2009

10 Jahre EIGENARTEN – Festival der Kulturen 2009 (29th Oktober – 8th November):

eigenarten – interkulturelles Festival in Hamburg

Viele HamburgerInnen haben weit verzweigte Wurzeln. eigenarten präsentiert jedes Jahr im Herbst aktuelle Projekte von Hamburger KünstlerInnen aus aller Welt. Ausgehend von der eigenen Herkunft wachsen neue kulturelle Bezüge.

Den vorgestellten Produktionen liegen tiefgehende Erfahrungen von Menschen zugrunde, die in mehreren Kulturen zuhause sind. Sie bewegen sich bewusst oder unvorhergesehen durch verschiedene Weltanschauungen und Gesellschaften, sind weit gereist oder erleben täglich vor der eigenen Haustür das Aufeinandertreffen vielstimmiger Lebens- und Denkarten.

Das Programm umfasst hierbei interkulturelle Produktionen aller Sparten. Das daraus entstandene Netzwerk der TeilnehmerInnen und der kooperierenden Institutionen und Förderer ist seit dem Start von eigenarten im Jahr 2000 ständig größer und intensiver geworden.

Mito-Bandfoto-2006.new-music-for-2-guitars

Beim EIGENARTEN FESTIVAL waren indische Musik und Folklore in den Jahren 2008 (MITO) und 2006 (new music for 2 guitars) präsent. Dazu IMC – India meets Classic im Gespräch mit Judy Engelhard* am 01.11.2009 im Rahmen der Hamburger India Week 2009

—————————

*) judy_engelhardDipl.-Pädagogin Judy Engelhard studierte in Würzburg und Oldenburg mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik. In Hamburg Ausbildung zur Sozialmanagerin. Organisation und Durchführung zahlreicher Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Theater, bildende Kunst und Stadtteilkultur. Mitarbeit bei verschiedenen Kulturprojekten in Ländern Lateinamerikas und in Indien. Redaktionsmitglied der „IKA – Zeitschrift für internationalen Kulturaustausch.

________________________________________________

Odissi meets Cello

01. Nov 2009, 19.00 h | St.-Nicolaus-Kirche

Tanz & Choreografie: Gudrun Märtins; Sitar: Ashraf Sharif Khan; Violoncello: Birte Schultz; Tabla & Perkussion: Manuel Hansen; Komposition: Sebastian Sprenger.
odissi-meets-cello-2009

Der für seine besondere Anmut bekannte ostindische Tanzstil Odissi begegnet der Musik aus den klassischen Traditionen Indiens und Europas. Die Elemente dieser faszinierenden Mischung werden teils einzeln vorgestellt, teils neu kombiniert. Meditative Sitar-Improvisationen treffen auf Stücke des traditionellen Odissi-Repertoires, aber auch Kompositionen von J. S. Bach und neue Arbeiten von Sebastian Sprenger werden tänzerisch umgesetzt.

Tanz ist ein lebendiger Bestandteil der indischen Kultur und unter den vielen Tanzformen nehmen die klassischen Tänze mit ihren Traditionen, ihren ausgefeilten Techniken und ihrem spirituellen Hintergrund eine besondere Stellung ein. Dieser Abend gibt einen Einblick in einen der ältesten unter den klassischen indischen Tanzstilen.

Gudrun Märtins studierte Odissi in Indien. Sie ist weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt als eine der wenigen europäischen Tänzerinnen, die virtuos die Kunst des Odissi beherrscht. Sie tritt bei zahlreichen Festivals in Indien und im Ausland auf. Birte Schultz verfügt über ein weitreichendes Repertoire und arbeitet als freischaffende Cellistin und Gambistin in Hamburg. Ashraf Sharif Khan bietet technische Fertigkeit und musikalischen Ausdruck in Perfektion. Wie schon sein Vater und Großvater gehört er zu den Meistern der pakistanischen Sitarmusik. Sebastian Sprenger ist freiberuflicher Komponist, Musikpädagoge und Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Hamburg. Manuel Hansen setzt als Multipercussionist sein Können in Ensembles verschiedener Stilrichtungen, als Studiomusiker und Lehrer ein.

In Kooperation mit der India Week 2009 (www.india-week-hambug.org)

Web: www.odissi.de

Ort: St.-Nicolaus-Kirche, Hamburg-Alsterdorf, 80 Min, 8/5 €

Anmeldung

________________________________________________

Percussion in Concert

07. Nov 2009, 20.30 h | Werkstatt 3

World Drum Trio

Conga, Cajon, Perkussion: Yogi Jockusch; Tabla, Gatham, Dolak, Gesang: Swapan Bhattacharya; Djembé, Bongo, Cajon, Talking Drum: Oliver Sägebrecht.
world_drum_trio

Eine einzigartige Mixtur von Klängen aus Indien, Afrika und Südamerika, bei denen unterschiedliche Musikstile und Instrumente aufeinandertreffen. So kann man eine Djembé im indischen Stil hören, eine Conga, die einen westafrikanischen Rhythmus intoniert oder Tablas, die lateinamerikanische Grooves übernehmen. Die verschiedenen Trommeln bewahren stets ihren eigenen Klang und ihre eigene Spielart, verschmelzen aber miteinander zu innovativen Modulationen.

Trance-ähnliche Klänge und erdige Hip-Hop-Grooves wechseln mit komplexen Rhythmen und erzählen dem Zuhörer neue Geschichten. Im Programm stehen ausschließlich Eigenkompositionen.

Der in Kalkutta geborene Swapan Bhattacharya stammt aus einer Musikerfamilie und hat mehrere Preise für sein hervorragendes Tabla-Spiel gewonnen. In Europa ist er ein gefragter Musiker für klassische indische Musik und moderne Produktionen.

Oliver Sägebrecht lernte in Afrika die Grooves der Djembé kennen und ist Dozent an der Hamburger Djembé-Trommel-Schule.

Web: www.world-drum-trio.de

Anmeldung

Ort: Werkstatt 3, 100 Min, 12/10 € (Infoline: (040) 43 28 07 67)

Organisator: peeng e.V.  – Winklers Platz 8, D-22767 Hamburg – Telefon/Fax +49 (0) 40 / 43 18 35 00
eMail: peeng@t-online.de

(Quelle: 10/2009 – eigenarten – interkulturelles Festival – www.festival-eigenarten.de)

Kedia Brothers & Swapan Bhattacharya (11. Juli 2009)

Tabla Solo – Swapan Bhattacharya

+++


Posted in INDIA WEEK HH, Live around the globe | Tagged: | 1 Comment »

 
%d bloggers like this: