IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

Archive for July 16th, 2009

Fernsehtipp: 19.07.09 (19:30 – ZDF) – “Taj Mahal – Im Zeichen der Liebe”

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on July 16, 2009

Mahal – “Im Zeichen der Liebe”: Der Taj Mahal / “Terra X” über Indiens großes Wahrzeichen

16.07.09

Mainz (ots) – Der Taj Mahal ist vielleicht das bekannteste Wahrzeichen Indiens und gewiss eines der größten Monumente der Liebe: Shah Jahan, Indiens Herrscher auf dem Thron der Großmoguln, ließ es nach dem Tod seiner über alles geliebten Frau Mumtaz Mahal ab 1631 als Mausoleum erbauen. Stephan Koester hat sich für “Terra X” ins indische Agra begeben und berichtet am Sonntag, 19. Juli 2009, 19.30 Uhr unter dem Titel “Der Taj Mahal – Im Zeichen der Liebe” über den indischen Großmogul, über seine große Liebe und seine blutige Herrschaft.

Taj-Mahal-Im-Zeichen-der-Liebe-ZDF-19072009-1Shah Jahan – der Name bedeutet “Herrscher der Welt” – hat sich bereits als junger Prinz mit Mumtaz Mahal verlobt. Sie wird seine Gefährtin und bleibt seine vertraute Ratgeberin auch als er nach dem Tod seines Vaters 1627 den Thron der Moguln besteigt. Eine Machtergreifung mit roher Gewalt: Seine Brüder lässt er brutal ermorden. Unumstritten herrscht er von nun an über das Riesenreich der Moguln. Seine militärische Macht und sein unermesslicher Reichtum schreiben Geschichte – ebenso, wie seine Liebe zu Mumtaz Mahal.

1631 begleitet Mumtaz Mahal, die “Erwählte des Palastes”, obwohl hochschwanger, ihren Mann auf einen Feldzug gegen Aufständische. Doch bei der Geburt ihres 14. Kindes gibt es Komplikationen, die Mumtaz Mahal nicht überlebt. Auf dem Sterbebett, so überliefert eine Legende, äußert sie ihren letzten Wunsch: Ihr soll ein Grabmal errichtet werden, wie es die Welt noch nicht gesehen hat. Die Erfüllung dieses Wunsches wird von nun an Shah Jahans Lebensaufgabe. Bald beginnen die Bauarbeiten für das Mausoleum am Ufer des Yamuna-Flusses in Agra. Ein gigantisches Unterfangen: 20 000 Arbeiter und 1000 Elefanten sind elf Jahre im Einsatz. Nur die besten Künstler und Handwerker sind am Taj Mahal tätig, und nur die kostbarsten Materialien werden für den Bau verwendet: Das Mausoleum erhält eine Fassade aus dem wertvollsten Marmor der Welt, in den Ornamente aus Halbedelsteinen eingelassen werden.

Doch die Kosten für den Bau verschlingen Unsummen. Die Folgen sind Unruhen und Aufstände im Land, der Staatskasse droht der Bankrott. 1657 wird Shah Jahan vom Thron geputscht – von seinem eigenen Sohn. Der “Herrscher der Welt” muss den Rest seines Lebens in Gefangenschaft verbringen, eingesperrt im Roten Fort von Agra. Ironie des Schicksals: Das Fort liegt gegenüber dem Taj Mahal, nur durch den Yamuna-Fluss getrennt. Im Alter von 74 Jahren stirbt Shah Jahan. Er wird im Taj Mahal an der Seite von Mumtaz Mahal beigesetzt.

Am Sonntag, 26. Juli 2009, 19.30 Uhr, folgt ein weiterer “Terra X”-Film über Indien: “Ashoka – Der indische Krieger Buddhas“.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 – 706100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/dertajmahalimzeichenderliebe

Originaltext: ZDF Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/7840 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_7840.rss2

Pressekontakt: ZDF-Pressestelle Telefon: 06131 / 70 – 2120 Telefon: 06131 / 70 – 2121

Posted in Uncategorized | Leave a Comment »

EPBD in The Hague (NL) at The World Forum (19th Sept 2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on July 16, 2009

pbdeurope-org-2009-1

To celebrate the success of Indian Diaspora and unite them for better India, the European Pravasi Bharatiya Divas (EPBD) will be held on the 19th of September 2009 in The Netherlands.

EPBD is the third such convention of Indian Diaspora to be held outside India. The theme for the event is “The Rising India and the Role of Indian Diaspora”.

Correspondence Address

European Pravasi Bharatiya Divas
Marktplein 23
2132 DA Hoofddorp
The Netherlands

Coordination

Mr. Jasbir Singh
Phone: +31(0)23 556 3790 / +31 (0)6 5266 0609
E-mail: jasbirsingh(at)planet.nl

International Contacts

Mr. Ram Lakhina
Phone: +31 (0)71 512 6945 / +31 (0)6 1091 4414
E-mail: rllakhina(at)lakhina.nl

Mr. Rajindre Tewari
Phone: +31 (0)23 565 3510 / +31 (0)6 5399 9908
E-mail: r.tewari(at)capitalgroupinternational.com

Posted in Culture (news), Economics (news), Education (news), Politics (news) | Leave a Comment »

Universität Hildesheim: Eröffnung des Center for World Music (CWM)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on July 16, 2009

Das 2009 gegründete Center for World Music versteht sich als Kompetenzzentrum der Musikethnologie an der Schnittstelle von Wissenschaft und Öffentlichkeit. In Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover widmet es sich in Forschung, Lehre und öffentlichen Veranstaltungen den Musikkulturen der Welt.

Das Center for World Music beheimatet umfangreiche Tonträger- und Instrumenten-Sammlungen. Dazu zählen das ‚Music of Man Archive’ des Musikethnologen Prof. Dr. Wolfgang Laade als Leihgabe der Stiftung Niedersachsen (ca. 45.000 Tonträger, 10.000 Bücher, 1.000 Musikinstrumente) sowie die ca. 3.000 Objekte umfassende Musikinstrumentensammlung des Privatsammlers Rolf Irle. Als Standort von Forschungs-, Digitalisierungs- und Erschließungsprojekten ist das Center for World Music international ausgerichtet.

Ein nachhaltiges Interesse der Öffentlichkeit und der Studenten an Weltmusik strebt das CWM nicht nur im vielseitigen Angebot von Lehrveranstaltungen, öffentlichen Führungen, Vorträgen, Tagungen bis hin zu Filmvorführungen, Konzerten und Workshops an, sondern sieht eine Priorität in der Zusammenarbeit mit den Schulen der Stadt und der Region. Klassen können sich zu Führungen anmelden und sich an langfristigen Projekten beteiligen, wie zum Beispiel an dem zur Zeit laufenden und von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderten Projekt, bei dem es um die Erfahrung von Schülern mit Musikinstrumenten und Musik eines regionalen Schwerpunktes geht.

Dank seiner attraktiven technischen und räumlichen Ausstattung bietet das Zentrum nicht nur für wissenschaftliche und kulturelle Tagungen und Veranstaltungen, sondern auch für Preisverleihungen oder Ehrenpromotionen einen hervorragenden Standort.

Das CWM bietet auch Praktikumsplätze an.

Feierliche Eröffnung des Center for World Music

16. Juli 2009 von 16.00 bis 17.30 Uhr

Programm

I. MUSIK – TANGO-ENSEMBLE, Universität Hildesheim

BEGRÜSSUNG Präsident Professor Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich

Sammeln, Forschen, Musizieren – Das Programm des Center for World Music Univ.-Doz. Dr. Wolfgang Bender, Universität Hildesheim

Die Sammlung Rolf Irle Rolf Irle

II. MUSIK – LAMIN SUSSO, Gambia

GRUSSWORT Lutz Stratmann, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur

Kurt Machens, Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim

III. MUSIK – GENDER WAYANG QUARTETT, Universität Hildesheim

VORTRAG “Zur Bedeutung des Center for World Music für die deutsche und internationale Musikethnologie” Prof. Dr. Raimund Vogels, Hochschule für Musik und Theater Hannover

Verleihung der Würde eines Ehrensenators der Universität Hildesheim an Herrn Generalsekretär a.D. Dr. Dominik Freiherrn von König

IV. MUSIK – DINESH MISHRA, Indien

AB 17.30 UHR EMPFANG

(Quelle: 07/2009 – Universität Hildesheim | CWM)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

 
%d bloggers like this: