IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

Archive for May, 2009

Ulm: Freispiel 31 – RETRO POST POST MODERN (07.06.2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 31, 2009

Freispiel 31

RETRO
POST POST
MODERN

tanz::klaenge – contradictoire bien sure…

Termin: Sonntag | o7.o6.o9 (2o.oo Uhr)
Ort: VHUlm Musik-Atelier (EinsteinHaus, Kornhausplatz 5, Ulm)
Eintritt: 8.- EUR

aude lenherr | tanz
friedrich glorian
| musik_live electronics
sheela raj | regie

Zwei bekannte Gesichter der Ulmer Kulturszene, Aude Lehnherr (lange zeit die ‘traum’- taenzerin bei der ‘strado compagnia danza’) und Friedrich Glorian (Urgestein der Ulmer Rockgeschichte mit ‘prof. wolfff’) – beide haben in den Projekten ‘eairth’ (2005) und ‘perspektiven/work in process’ (2007) der ‘strado compagnia danza’ zusammengearbeitet – zeigen eine experimentelle Retrospektive ihres Schaffens mit Blick zurück nach vorn:

avantgarde bis freie improvisation, neue musik und neuer tanz.

eine taenzerin, die durch ihre bewegungen musik und bewegtes bild beeinflusst, wie auch sie vom visuellen und gehoerten beeinflusst wird. – ein musiker, der ganz auge ist und mit seinen klaengen hoer-bilder zeichnet, inspiriert von raum, form und bewegendem tanz. – daraus entsteht spontan ein vielschitiges geflecht aus koerperlichkeit, akustischen instrumenten mit live-elektronik.

tanz, klang und bewegtes bild inspirieren sich wechselseitig.

freispiel07-RETRO-RETRO-POST-MODERN-07062009-1Aude Lenherr, Tanz
… war in strado compagnia danza’s strado legendaeren Produktionen wie ‘aqua’, ‘zwischenraeume’, ‘lichtgestalten’, ‘die 7 todsuenden’, ‘eairth’ und auch in der zweiten Phase von ‘requiem’ zu sehen. Sie lebt und tanzt heute in ihrer Heimat Lausanne, leitet dort ihre eigene ‘o2danse’ Compagnie.

Friedrich Glorian, Klang/Musik
… in den letzten Jahren wieder in Ulm bei/mit Projekten wie ‘eairth’, ‘ulmisch’, ray kaczynski’s ‘seeing sounds’, ‘symptod’ mit Udo Eberl und vor kurzem mit der Musik für das Theaterprojekt ‘rio bar’ (Susanne Maier/Peter Zwey) praesent. Ist von Ulm aus international aktiv.

Sheela Raj, Regie
… tanzte als erste Inderin (mit background in Odissi/Kathak und Modern Dance) in den 60er und 70er Jahren in London (london contemporary dance theater), Paris und New York (twyla tharp and dancers) in der Champions League des Modern Dance. Zusammenarbeit mit Musikern und Kuenstlern, wie z.b. Zakir Hussain, Steve Lacy, Anthony Braxton, Bob Wilson, Peter Brook. Heute betreut sie professionelle Tanzprojekte in den Usa, England, Israel und Deutschland.

.

Veranstalter: KunstWerk e.V. / Jazzwerk Ulm (JazzWerk-Zukunft) in Zusammenarbeit mit der Ulmer Volkshochschule – Weitere Infos: www.kunstwerk-ulm.de

Vorschau: Sa., 13.6. – 22 Uhr (Stadtregal-Halle) – DAMEN UND HERREN UNTER WASSER Performance

Some impressions… (Impro in progress – week 1-1, 1-2 and 2-1)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Bonn/Berlin: Global Music Academy – kulturelle Vielfalt konkret

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 30, 2009

Interview mit den Gründern der Global Music Academy Berlin

Die Global Music Academy ist eine Initiative internationaler Musiker in Berlin. Sie bietet ein ambitioniertes internationales Programm für Musikausbildung, Forschung und Austausch. unesco heute sprach mit zwei der Initiatoren, dem südafrikanischen Saxofonisten und Komponisten William Ramsay, Artistic Director, und Andreas Freudenberg, dem ehemaligen Geschäftsführer der Werkstatt der Kulturen und Managing Director des Projekts.

unesco heute: Was motiviert Sie, die Global Music Academy zu gründen?

Ramsay: Wir sind davon überzeugt, dass junge Musikerinnen und Musiker in Europa langfristig die Chance haben sollten, eine fundierte transkulturelle Ausbildung zu erhalten. Im Lauf der Jahrhunderte haben sich in allen Kontinenten einzigartige Musikkulturen entwickelt. Dieser Reichtum wird noch nicht hinreichend erkannt. Es gibt aber viele Anzeichen dafür, dass gerade der globale Dialog auch in der Musikausbildung eine enorme Kreativität freisetzen kann.

Freudenberg: Junge Menschen, die heute in der hybriden Umwelt moderner Großstädte aufwachsen, suchen nach Wegen, ihre eigene musikalische Sprache zu finden. Sie kombinieren sie mit den Klangwelten, die sie in ihrem Umfeld und in den Medien erleben. Für diese Generationen ist Musik daher immer mehr ein Experimentierfeld: Junge Musiker überschreiten kulturelle Grenzen, sie setzen sich mit Identität und Zugehörigkeit auseinander, sie beschäftigen sich mit Ein- und Ausgrenzungen. Und das tun sie weltweit – in Berlin und Sao Paolo, Jakarta und Johannesburg.

unesco heute: Wie konkret ist das Projekt zu diesem Zeitpunkt?

Ramsay: Die Senatverwaltung für Wissenschaft und Forschung in Berlin hat unsere Unterlagen bereits geprüft und die vorläufige staatliche Anerkennung in Aussicht gestellt. Die Studiengänge könnten schon 2010/2011 beginnen. Wir haben ein anspruchsvolles Konzept für ein Grund- und Aufbaustudium entwickelt. Es berücksichtigt zum Beispiel die Lehrmethoden, Techniken und Kenntnisse vieler Musikkulturen, es ermöglicht aber auch, sich in Musikproduktion und transkulturellem Musikmanagement zu spezialisieren.

unesco heute: Mit welchen Partnern kooperieren Sie?

Freudenberg: Es gibt eine enge Kooperation mit der Rotterdam World Music Academy in Codarts und der Hochschule der Künste in Rotterdam. Wir planen auch, mit Music Crossroads im Bereich Teachers Training zusammenarbeiten. Diese Initiative wurde 1996 von der UNESCO gegründet und unterstützt junge Musiker in Mosambik, Simbabwe, Malawi, Sambia und Tansania. Wir möchten mit Music Crossroads und weiteren Partnern auf dem afrikanischen Kontinent schrittweise das Global Music Network aufbauen. Es soll ein Netzwerk aus kompetenten Musikeinrichtungen und Bildungsinitiativen werden.

unesco heute: Wo sehen Sie besondere Herausforderungen?

Freudenberg: Musikproduktion und Musikmarketing haben sich durch die schnellen technischen Entwicklungen weltweit tiefgreifend verändert. Allein die Entwicklung der digitalen Aufnahmetechnik bietet inzwischen sehr viele Möglichkeiten. Allerdings wird es auch immer schwieriger, nachhaltige Modelle der Musikproduktion und Musikindustrie zu finden – heute kann alles kopiert und über das Internet getauscht werden. Auch die Vielfalt der Klangkulturen steht unter Druck. In vielen Teilen der Erde gibt es herausragende Musikkulturen, die zunehmend an den Rand gedrängt werden. Oft beherrschen auch nur noch wenige Menschen traditionelle Instrumente und Spielweisen.

Ramsay: Wir können hier allerdings unseren Beitrag leisten, indem wir diese Schätze fördern und damit sichern. Deutschland hat 2007 die UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen ratifiziert. Mit der Global Music Academy wollen wir diese Konvention unterstützen. Sieht man sich die dort formulierten Zielvorstellungen an, dann wird deutlich, dass derzeit die Bedingungen und Möglichkeiten für junge Musiker in vielen Ländern unzureichend sind. Hier wollen wir durch die Kooperation mit unseren Partnern ansetzen.

Die Fragen stellte Christine M. Merkel, Deutsche UNESCO-Kommission.

(Quelle: 05/2009 – Deutsche UNESCO-Kommission e.V., Bonn – www.unesco-heute.de)

Posted in Music Paedagogic Work | Leave a Comment »

Musikschule Universum Altona präsentiert…

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 30, 2009

Musikschule-Universum-Alltona-05052009-1

Musikschule-Universum-Alltona-05052009-2

Termin: Freitag, 05. Juni 2009
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 8 € (ermäßigt: 6 €)

Ort: Musikschule Universum Alltona (22761 Hamburg, Amàlia-Rodrigues-Weg 6)
Anfahrt: S-Bahn Diebsteich – zu Fuss Leverkusenstr.25 | Anfahrt mit KFZ über Stresemannstr. – Schützenstr.

Kontakt: Swapan Bhattacharya (Tabla Maestro) | Mobil +49 (0) 176 / 871 37 516 | Office: +49 (40) / 181 68 255
Internet: www.terekete.de | eMail: swapantabla@gmx.net

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Mainz: Rama Vaidyanathan präsentiert “BHARATA-NATYAM” (12.06.2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 29, 2009

Rama-Vaidyanathan-052009-1Indien Aktuell (07.05.09): Die aus dem nordindischen Delhi stammende, talentierte junge Tänzerin Rama Vaidyanathan hat eine neue Dimension in den klass. südind. Tanzstil Bharatanatyam eingebracht. Ihre Darstellung ist von vibrierender Kraft und ästhetischem Charme.

Das Ensemble besteht aus exzellenten Musikern. Ihr Programm wird von der Presse als ‚bezaubernd’ bezeichnet (weitere Infos siehe www.ramavaidyanathan.com).

Klassisch südindidsches Tempeltanz- u. Musikensemble mit Rama Vaidyanathan (Tanz), K. Sivakumar (Nattuvangam), G.S. Rajan (Bambusflöte), R.S. Kapadia (Gesang) u. Sumod Srredharan (Mridangam)

Einziger Auftritt in Deutschland!

Termin: 12. Juni 2009 (Freitag, 20:00 Uhr)
Ort: FRANKFURTER HOF, Augustinerstr. 55, 55116 Mainz
Eintritt: € 15,- (Vorkasse: € 13,-, DIG-Mitgl. € 12,-)

Am 24.4.1994 wurde der Mainzer Zweig der Deutsch-Indischen Gesellschaft gegründet. Das Bestreben der DIG ist es, der deutschen Öffentlichkeit die Kultur und die Religionen, die Wirtschaft und Politik, sowie die Entwicklung des grossindischen Kulturraums näherzubringen. Durch viele Veranstaltungen, wie z.B. Lesungen, Musik- und Tanzdarbietungen, Vorträge, als auch Sommer- und Weihnachstfeste, wurden interessierten Mainzern und Nicht-Mainzern kontinuierlich Einblicke in die kulturelle Vielfalt des riesigen Subkontinents gewährt. Dazu wurden auch zahlreiche indische Künstlerinnen und Künstler in Mainz begrüsst.

(Quelle: DIG – Deutsch-indische Gesellschaft (Regionalbüro Mainz) – www.dig-mainz.de)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Bonn: Gundecha Brothers in concert… (04.06.2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 28, 2009

Doppelkonzert mit Stephanie Bosch / Gundecha Brothers…

Termin: 04.06.2009 (Donnerstag) – 19:30 Uhr
Ort: Rheinischen Landesmuseum Bonn (Colmantstraße 14-18, 53115 Bonn)

Konzert I: Stephanie Bosch (Bansuri) | www.stephaniebosch.com

stephanie_bosch_bansuri_bio9-052009-1 Stephanie Bosch ist eine auch in Indien hoch geschätzte Virtuosin auf der Bambusflöte (Bansuri). Sie ist die Schülerin des Flötisten Pandit Hariprasad Chaurasia, einem der international namhaftesten klassischen Musiker Indiens.
Als Solistin auf der Bansuri konzertierte Stephanie Bosch bisher in Deutschland, den Niederlanden, in Indien, Sri Lanka und Pakistan..

Stephanie Bosch: Bansuri, indische Bambusflöte
Arup Sen Gupta: Tabla, indisches Trommelpaar
N.N. Tanpura: Langhalslaute m. Grundton

Konzert II: Gundecha Brothers | www.dhrupad.org

Dhrupad-2-Ghundecha-Brothers-04062009-1Meisterhaft tragen die Brüder Umakant und Ramakant Gundecha Lieder und Gedichte aus dem 17. Jahrhundert vor. Sie gehören zu den führenden Interpreten des klassischen indischen Dhrupad Gesangsstils. Sie werden auf der indischen Trommel, genannt Pakhawaj begleitet.
Die Gundecha Brothers haben seit 1994 mehrere renommierte nationale Preise und Auszeichnungen erhalten, sind bisher in etwa 25 europäischen und asiatischen Ländern sowie in den USA und Australien aufgetreten.

Umakant Gundecha: Dhrupad Gesang
Ramakant Gundecha: Dhrupad Gesang
Jörg Kaufmann: Pakhavaj, indische Trommel

Hinweis: Stephanie Bosch wird eine kurze Einführung in den charakteristischen Ablauf einer indischen Raga und in den Dhrupad-Gesang geben.

Eintrittskarten
AK: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro
VVK: BonnTicket

Interessenten sind nach Voranmeldung herzlich willkommen: Deutsch-Indische Gesellschaft Bonn – Tel 0228 64 40 786, 0228 25 52 95 o. Rheinischen Landesmuseum Bonn (Museumskasse)

Deutsch-indische Gesellschaft e.V – Zweiggesellschaft Bonn/Köln

Die Deutsch-Indische Gesellschaft e.V. wurde als eine der ersten deutsch-ausländischen Gesellschaften nach dem 2. Weltkrieg gegründet und ist seit 1953 als gemeinnützig anerkannt.

1. Vorsitzender der Zweiggesellschaft ist Herr Josef Winkler MdB, zurzeit Präsident der Deutsch-Indischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag. Die Zweiggesellschaft Bonn-Köln organisiert Veranstaltungen mit bedeutenden indischen Ensembles, Künstlern und kompetenten Referenten.
Ein Schwerpunkt der kulturellen Arbeit sind Vorträge und Seminare zu Themen aus Religion und Literatur. Ein weiterer Fokus sind Musik und Tanz in ihrer klassischen Form.

(Quelle: 05/2009 – http://www.dig-bonnkoeln.de | info@dig-bonnkoeln.de)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Lesungen & Vorträge mit Dr. Martin Kämpchen (04.06.-17.06.2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 28, 2009

Dr. Martin Kämpchen is a writer on India and a translator of Tagore from Bengali to German. He lives at Santiniketan, India. For more information visit his website (www.martin-kaempchen.com).

Martin Kämpchen, Dr. Dr. phil., Germanist und Religionswissenschaftler, geboren 1948, Herausgeber, Übersetzer (u. a. von Gedichten Rabi-ndra-nath Tagores) und Schriftsteller in Santiniketan, Indien. Zahlreiche Publikationen zum interreligiösen Dialog zwischen Christentum und Hinduismus und zum interkulturellen Dialog zwischen Indien und Deutschland; Auszeichnungen u.a der Rabindranath Tagore-Literaturpreis; das Bundesverdienstkreuz; Rabindra-Puraskar der westbengalischen Regierung; Journalistenpreis des Bundesministeriums fuer wirtschaftliche Zusammenarbeit. (Quelle: Suhrkamp)

4. Juni 2009, 19.00 Uhr: HANNOVER,
Thema: Ramakrishna, Vivekananda und ihre Wirkung in der Welt.
Ort: Volkshochschule Hannover (Raum 214),Theodor-Lessing-Platz 1,30159 Hannover. Info/Anmeldung: 0511-839814

5. Juni 2009, 19.30 Uhr: WUPPERTAL,
Thema: Ein Leben in Indien. Martin Kämpchen liest aus eigenen Werken
Ort: Lesesaal der Zentralbibliothek Wuppertal, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal, Info/Anmeldung: 0202-591720

8. Juni 2009, 19.30 Uhr: FREIBURG,
Thema: Ein Leben in Indien. Martin Kämpchen liest aus eigenen Werken
Ort: Goethe – Institut Freiburg, Wilhelm Strasse 17, 79098 Freiburg, Info/Anmeldung: 0761-71181

9. Juni 2009, 19.00 Uhr: KARLSRUHE,
Thema: Indische Christen zwischen Verfolgung und gesellschaftlicher Verantwortung
Ort: Internationales Begegnungszentrum der Stadt Karlsruhe, Kaiserallee 12d, Karlsruhe. Info/Anmeldung: 0721-71424

10. Juni 2009, 19.00 Uhr: DARMSTADT,
Thema: Ein Leben in Indien. Martin Kämpchen liest aus eigenen Werken
Ort: Offenes Haus, Rheinstraße 31, Darmstadt, Info/Anmeldung: 06103-52368

12. Juni 2009, 19.30 Uhr: REMSCHEID,
Thema: Ein Leben in Indien. Martin Kämpchen liest aus eigenen Werken
Ort: Zentralbibliothek der Stadt Remscheid, Sharffstr. 4-6, 42853 Remscheid, Info/Anmeldung: 02191-70732

13.Juni 2009, 19.30 Uhr: WINSEN,
Thema: Ein Leben in Indien. Martin Kämpchen liest aus eigenen Werken
Ort: Luhe Gymnasium Winsen, Knüttelkamp 22, 21423 Winsen, Info/Anmeldung: 04174-599961

17. Juni 2009, 18.30 Uhr: MÜNSTER,
Thema: Dialog der Kulturen. Eine interreligiöse Perspektive aus Indien
Ort: Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50,48149 Münster, Info/Anmeldung: 0251-8715171

Veranstalter/Organizer: DIG – Deutsch indische Gesellschaftwww.dig-ev.de

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Potsdam: Morgendlandfestival – Festival of India 2010 (28.-30.05.)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 28, 2009

Land der Religionen, Kinderstube des Menschen, Geburtsort der Sprachen, Großmutter der Legende, Urgroßmutter der Tradition. Das Land welches jeder schauen möchte…” (Mark Twain)

Das ‘Festival of India‘ ist ein Dankeschön an dieses Land, welchem wir die Grundlagen unserer Sprache, Musik, Philosophie, Mathematik, Naturwissenschaft u.v.m. verdanken.

Festival-of-India-Header-2008-1

Im Jahr 2010 ist das Festival of India Teil eines größeren Festivals – MORGENLAND! Mit dabei sind das Festival Arabische Nächte in der Dortustrasse, ein Internationales Symposium Vedischer Wissenschaften und Yoga Events auf dem Platz der Einheit.

Festival-of-India-Potsdam-2008-FlyerAuszüge aus dem Programm 2008: Das Festival schafft einen Einblick in die Raffinesse der antiken Zivilisation Indiens und in seine moderne Kultur. Als Orientierung dienen die klassischen „64 Künste ”, deren Themen von Musik, Tanz, Theater, Malerei und Kochkunst, über Sanskrit, Pädagogik und Sport, bis hin zu Landwirtschaft und Schiffbau reichen.

Die Bühnen präsentieren klassische indische Musik mit Sitar, Tabla, Sarod und Flöte, Gesang (Dhrupad), Tanz (Kathak), Feuerzeremonien (Yagyas), indische Mode (Saris), Bollywood Dance und Filme. Das Podium ist den philosophischen und spirituellen Traditionen Indiens gewidmet: den Offenbarungen (Veden), ihren Erläuterungen (Vedangas), Ritualen (Agamas), Geschichten (Puranas) und philosophischen Systemen wie Sankhya. Der Basar zeigt indisches Markttreiben mit Gastronomie, interaktivem Kochstand, Tanduri-Ofen, traditioneller Teekultur, Kunsthandwerk zum Mitmachen, Henna-Malerei, indische Plakatmalerei, Infostände sowie Verkaufsstände für indische Stoffe, Schmuck, Kosmetik, Interieur, Tee und Räucherwaren. Die Konzertreihe OstWest-Klassik bringt indische und europäische Klassik in die Kirchen und Parks von Potsdam. Am Kindertag (1.6.08) laden wir ein zuindischer Straßenmalerei (Rangoli) und Spielen. Mit dabei ist ein indischer Elefant und Akrobaten.

  • eMail: Shakti Ahuja (Projektmanagement – Tel.: 030-547 35 217, Mobil: 0152-22 88 91 17)

Doku – “Festival of India 2008”
(1. Vedischer Kulturverein; 2. Besuchervideo)

(Quelle: 05/2009 – Vedischer Kulturverein e.V. Potsdam (verantwortl. Heiko Kretschmer)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Weltnacht 2009 (Bielefeld) präsentiert “Karnatic Sax” (10.06.2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 27, 2009

Das Weltnacht Festival geht weltwärts! Zum 16. Mal bietet das Weltnacht Festival Konzerte in Bielefeld und Umgebung. Erleben Sie moderne und traditionelle Musik von 20 Bands aus 18 Ländern an 16 Tagen!

Das Weltnacht Festival 2009 steht unter einem ganz besonderem Motto:

16tes-WeltnachtFestival-2009-Welthaus-Bielefeld-eV-042009-1Weltnacht Festival geht Weltwärts“. Damit laden wir Sie herzlich zu einer Kulturreise ein, auf der Sie vom 8. Mai bis 4. September im Raum OWL 20 Bands aus 18 Ländern entZdecken können. Geboten wird moderne und traditionelle Musik aus verschiedenen Ländern Afrikas, Latein- und Südamerikas, Indien und Euopa.

Außerdem lernen Sie das neue Programm des Welthaus Bielefeld “weltwärts” kennen, das jungen Menschen ermöglicht, in entwicklungspolitischen Projekten z.B. in Peru, Nicaragua und Mexico mitzuwirken.

Karnatic Sax (Indien) – Weltnacht Festival (Bielefeld)

Im Rahmen des Weltnacht Festivals des Welthaus Bielefeld und Baobab e.V. treten wieder indische Maestros in Begleitung von deutschen Musikern auf.

G. Ramnathan*: Saxophon + Giridhar Udupa: Gatham
(Begleitung: Rainer Pusch (Saxophon) u. Herbert Lang (Mridangam))

Termin: Mittwoch, den 10.06.2009 (Beginn: 20:30 Uhr)
Ort: Bunker Ulmenwall
Eintritt: AK 12,- €, erm. 10,- € / VVK 9,- €, erm. 7,- €
Weitere Infos: Veranstaltungen – Welthaus

Indien Aktuell (23.03.2009): Bis vor kurzem noch galt die indische, südindische- karnatisch und die nordindische- hinduistische Musik als klischeehafter Musikstil ohne nennenswerte Neuerungen.

Mit Karnatic Sax hat die klassische indische Musik dynamische, moderne Interpreten gefunden, die das deutsche Konzertpublikum begeistern. Ihr Repertoire an klassischen Instrumentarien wie Sitar, Sarod, Flöte, Mridangam, Tabla oder Mandoline vereinen sie geschickt mit der Slide Guitar und dem Saxophon und avancierten damit zu Stars beim indischen Publikum.

(Quelle: www.welthaus.de (Veranstaltungen) | www.carnival-bielefeld.de | www.weltnachtfestival.de

_________________
*) G. Ramnathan ist Sohn des legendären indischen Multi-Instrumentalisten Prof. T.V. Gopalakrishnan und Schüler des Saxophonisten Kadri Gopalnath.

Music by G. Ramnathan…

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Hamburg: Sitar & Sarod Jugalbandhi – KEDIA Brothers (10-12th July 2009)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 26, 2009

Kedia-Brothers-Sitar-and-Sarode-052009-1The Kedia BrothersMormukut & Manoj Kedia , the gifted torch bearers of the Senia Maihar Gharana ( School ) , are a frequently mentioned name in the contemporary technical expertiseand spontaneous aesthestic sparkle have enable them to spread wings and soar the heights of splendour. Recipent of the National Award Mormukut and Manoj the son of Nationally acclaimed Tabla Player Pt. Sanbhu Dayal Kedia took to SITAR & SAROD at the age of Seven ( 07) and Nine (09) under the guidence of Shree Praja Nandy Jee, Acharya Raja Ram Sukhla & their father Pt. Shambhu Dayal Kedia. There after they were nutured by Mr. S.D. David.

Ustad-Ali-Akbar-Khan-Saheb-making-disciple-052009-1Padma Bibhusan Ustad Ali Akbar Ali Khan impressed with the enormous talents and wonderful acumen of Mormukut & Manoj to grasp the intricacies of Ragas , formally baptisedhim as his discipline in 1975.They also started to take taleem from Guru Maa Annapurna jee daughter of great wizard of Indian classical music ustad Allaudin Khan Saheb of maihar. Presently they are under the guidence of Pt. Sunil Mukherjee , Sarod Meastro of Delhi .

Today they are taking the breath away from the listeners by their glistering musical performances around the country.

Dates…

10th July 2009 – 02:00 pm: Workshop – music school Universum Altona
11th July 2009 – 08:00 pm: 1st concert – musik school Universum Altona
12th July 2009 – 07:00 pm: 2nd concertSt. Pauli church (Hamburg, Altona)

More Info: Swapan Bhattacharya (Tabla Maestro) – www.terekete.de (eMail: swapantabla@gmx.net)

concert and discussion moderated by Partha Bose and Esha Bandyopadhyay. Recorded at Weaver’s Studio (part 1 & 2)

part 1…

part 2…

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

Stuttgart: indisches Filmfestival 2009 (14.-19.07.)

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on May 25, 2009

Bollywood News (DE/ENG Newsletter) – 25.05.2009 (16:19)

Bollywood and beyond’ erstmals im SI-Centrum!

Vom 14. bis 19. Juli 2009 findet zum sechsten Mal Deutschlands einziges indisches FilmfestivalBollywood and beyond’ in Stuttgart statt. Wie in den vergangenen Jahren wird besonderes Augenmerk auf die Präsentation des indischen Arthouse Kinos gelegt und damit Filmen eine Plattform gegeben, die sonst nur selten ihren Weg in die großen Kinos finden. ‚Bollywood and beyond’ bietet daher dem Publikum wieder die Gelegenheit, Filme aus allen Regionen Indiens zu sehen, die sonst in Deutschland nicht aufgeführt werden. Thematischer Schwerpunkt des Filmprogramms ist die Sicherheitslage Indiens und das Verhältnis Indiens zu seinen Nachbarn. Highlights aus diesem Bereich sind Filme wie ‚Mumbai Meri Jaan’, ‚Tahaan’, ‚A Wednesday’ oder die Dokumentation ‚Black Mountain’. Auch einer der beliebten ‚Tea Talks’ wird sich diesem Thema widmen.

Doch es gibt auch eine große Neuerung bei ‚Bollywood and beyond’: Zum ersten Mal wird das Festival im SI-Centrum Stuttgart stattfinden. Mit seinen ca. 3 Millionen Besuchern jährlich bietet das Erlebniszentrum die optimalen Voraussetzungen, um ‚Bollywood and beyond’ „unter einem Dach“ stattfinden zu lassen. Mit ansässigen Partnern wie dem Cinemaxx Kino, dem Millennium Hotel, den Schwabenquellen, den Musicaltheatern und zahlreichen Restaurants ergeben sich viele neue Möglichkeiten der Kooperationen. „Gerade in unserer wirtschaftlich schwierigen Zeit, in der selbst unser Hauptsponsor sein Engagement drastisch einschränken musste, ermöglicht es uns das SI-Centrum, das Festival erstmals auf einem Areal durchzuführen – gerade Bereiche wie Open Air Kino oder das Indian Village haben dort größere Möglichkeiten und Flächen. Das SI-Centrum steht auch mit seinen Kanälen als Werbepartner zur Verfügung, und ‚Bollywood and beyond’ erreicht so noch mehr Menschen“, freut sich Festival Direktor Oliver Mahn.

Dennoch wird es auf Grund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage nicht möglich sein, das Programm in seiner bisherigen Filmdichte aufrecht zu erhalten. Auch im Bereich Rahmenprogramm müssen bedauerlicherweise einige Abstriche gemacht werden. Trotzdem wird es möglich sein, das Filmprogramm um einen weiteren Tag zu verlängern und die Eröffnung bereits am 14. Juli stattfinden zu lassen.

Bevor wir die Innenstadt verlassen, möchten wir nochmals die langjährige und besonders gute Zusammenarbeit mit den Innenstadtkinos der EM-Filmtheaterbetriebe betonen und uns für diese freundschaftliche und professionelle Kooperation ganz herzlich bedanken. Dieser teilweise Abzug ist aber nicht das Ende der Zusammenarbeit zwischen den Filmtheaterbetrieben und dem Filmbüro Baden-Württemberg: Ab Herbst planen wir gemeinsam mit Rapide Eye Movies einmal im Monat einen indischen Film zu präsentieren, ferner wird auch die jährliche Filmschau Baden-Württemberg weiterhin in den Räumen der Innenstadtkinos stattfinden.

Details zum diesjährigen Festivalprogramm erhalten Sie Anfang Juni in einer gesonderten Meldung. Ferner finden Sie Informationen auf unserer Internetseite unter www.bollywood-festival.de.

Filmbuero-Baden-Wuerttemberg-Logo-2009-1

‘Bollywood and beyond’ for the first time at SI-Centrum Stuttgart

The 6th edition of German’s only Indian Film Festival ‚Bollywood and beyond’ will take place from the 14th to 19th of July 2009 in Stuttgart. As in previos years the emphasis will be on Indian arthouse cinema to give a platform for films, which don’t always find their way to the big cinemas. ‘Bollywood and beyond’ therefore offers the German audience the opportunity to see films from throughout India that aren’t screened in Germany otherwise. The thematic focus is on the security situation of India and the relationship of India to its neighbours. Highlights from this section are films like ‘Mumbai Meri Jaan’, ‘Tahaan’, ‘A Wednesday’ or the documentary ‘Black Mountain’. Further one of the popular ‘Tea Talk’ discussions is dedicated to this subject.

Yet ‘Bollywood and beyond’ can announce a major innovation: For the first time the festival will be held at the SI-Centrum (Stuttgart International Centre) in Stuttgart. With it’s annually 3 million visitors the multiplex area offers ideal conditions to host ‘Bollywood and beyond’ in a consolidated venue. With the resident partners such as the CinemaxX movie theatre, the Millennium Hotel & Resort, the Spa ‘SchwabenQuellen’, the musical theatres, and many restaurants various new options for co-operations occur. “Especially in our economically difficult time, in which even our main sponsor was forced to limit his financial support, the SI-Centrum makes it possible to organise ‘Bollywood and beyond’ at one venue – particularly sections like the open air cinema or the Indian Village have more space and chances. The SI-Centrum will also support us with distribution and advertising options and ‘Bollywood and beyond’ will reach even more people”, says Festival Director Oliver Mahn.

Nevertheless it won’t be possible to keep up the high number of screened films due to the general economic situation. Unfortunately also the supporting programme will have to be cut back a little. Regardless it will be possible, to extend the film programme by one day and open the festival already on July 14 (more please see English website).

Kontakt: Filmbüro Baden-Württemberg e.V.
Im Filmhaus Stuttgart, Friedrichstraße 23a, 70174 Stuttgart
Fon: 0711 – 22 10 67, Fax: 0711 – 22 10 69
E-Mail: info@filmbuerobw.de, www.filmbuerobw.de

(Quelle: 05/2009 – Bollywood News (DE/ENG Newsletter) – Filmbüro Baden-Württemberg e.V.)

Posted in Live around the globe | Leave a Comment »

 
%d bloggers like this: