IMC – India meets Classic presents …

… radio shows for Indian (Music) Culture

Archive for November 1st, 2007

Kanzlerin Merkel wertet Indien-Besuch als Erfolg…

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on November 1, 2007

Bombay (dpa) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren ersten Indien-Besuch als großen Erfolg gewertet. “Die Reise in Indien hat aus meiner Sicht einen Schub gebracht für die Beziehungen zwischen Deutschland und Indien”, sagte Merkel am Donnerstag in Bombay zum Abschluss ihrer viertägigen Visite.

“Indien ist ein Land mit riesigen Chancen.” Das weltweite Gewicht Indiens werde in den nächsten Jahren zunehmen. Als Pfeiler der strategischen Partnerschaft nannte sie die intensiven politischen Kontakte, die Chancen für die wirtschaftliche Zusammenarbeit und die Entwicklungshilfe.

Merkel sagte Indien weitere deutsche Unterstützung etwa bei Kleinkrediten und Umweltschutz zu. Die Kanzlerin betonte, ein zentrales Problem sei, inwieweit alle Inder von der wirtschaftlichen Stärke des Landes profitieren könnten. Im Kampf gegen die weltweite Armut müssten in Großstädten mehr Wohnraum, eine bessere Wasser- und Gesundheitsversorgung sowie mehr Bildungsmöglichkeiten geschaffen werden. “Die Zukunft der Menschheit hängt davon ab”, sagte sie bei der Verleihung des “Deutsche Bank Urban Age Award”, eines Stadtentwicklungspreises der Deutschen Bank in Bombay.

Bundeskanzlerin Merkel bei einem Treffen mit einer Frauen-NGO in Bombay. (01.11.2007)

“Der soziale Zusammenhalt ist eine der ganz großen Aufgaben, deshalb muss der integrative Ansatz im Vordergrund stehen”, betonte Merkel. Jeder dritte Stadtbewohner lebe derzeit in Slums. Die Probleme in den wachsenden Großstädten könnten nur von Politik, Wirtschaft und Bürgern gemeinsam gelöst werden. Deutschland könne Indien dabei helfen. Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann verlieh den mit 100 000 Dollar dotierten Preis an zwei indische Stadtentwicklungsprojekte aus Bombay. Merkel flog am Donnerstag von Bombay aus nach Berlin zurück.

Merkel sagte zuvor, sie sehe große Chancen für die deutsche Wirtschaft in Indien. Deutschland müsse seine Chancen nutzen, weil auch die USA und Japan als Partner um Indien werben. Merkel hatte am Dienstag mit dem indischen Premierminister Manhmohan Singh eine engere Partnerschaft bei der Lösung internationaler Konflikte, im Klimaschutz und in der Wissenschaft vereinbart. Sie beschlossen auch, das bilaterale Handelsvolumen innerhalb von fünf Jahren auf 20 Milliarden Euro zu verdoppeln. Merkel wurde bei ihrer Indien-Visite von rund 30 deutschen Top-Managern begleitet.

Die deutsche Wirtschaft will nach dem Besuch einen Partnerschaftsvertrag mit dem boomenden Land abschließen. “Das Ziel ist, dass sich unsere Regierungen – vor allem die deutsche – dafür einsetzen, auf EU-Ebene bestehende Handelshemmnisse abzubauen”, sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann, in einem dpa-Gespräch in Bombay. Das Abkommen mit den indischen Wirtschaftsverbänden solle in den kommenden Tagen unterschrieben und den beiden Regierungen überreicht werden. Die Zusammenarbeit solle auch durch die gegenseitige Anerkennung von Standards und den Schutz geistigen Eigentums vertieft werden.

Der BDI-Präsident, der Merkel begleitete, sagte, er sehe große Chancen für deutsche Unternehmen. Indien wolle innerhalb von fünf Jahren bis zu 500 Milliarden Euro in die Infrastruktur investieren, “woran man uns gerne maßgeblich beteiligen möchte mit 50 bis 100 Milliarden Euro”. Die deutsche Wirtschaft könne dabei helfen, öffentliche Verkehrsmittel wie U-Bahnen zu planen und das Straßennetz auszubauen. Thumann zog eine positive Bilanz der Reise. “Wir sind sehr zufrieden”, sagte er.

Wenige Wochen vor der UN-Klimakonferenz in Bali sieht Merkel noch Hürden für einen erfolgreichen Abschluss im Kampf gegen Klimawandel. “Jetzt müssen wir noch viel bis Dezember an der Stelle arbeiten”, sagte sie. Indien wolle dabei helfen, dass es erfolgreiche Gespräche für ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls nach 2012 geben werde. Bei der Doha-Welthandelsrunde hält die Kanzlerin trotz der bisher schleppenden Gespräche einen Erfolg noch für möglich. “Bei Doha haben wir eine Chance, aber das Zeitfenster ist knapp.” Indien habe zugesagt, an der Lösung mitzuwirken.

(01.11.2007 | 14:25 – dpa/online)

Posted in Economics (news), Politics (news) | Leave a Comment »

Der effektive Schutz geistigen Eigentums – Schlüsselfrage für die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit Europas

Posted by ElJay Arem (IMC OnAir) on November 1, 2007

Veranstaltung in Berlin: 1. November 2007 

Der Schutz geistiger Eigentumsrechte (Intellectual Property Rights) ist elementar für die Innovationskraft von Unternehmen. Mit der Ausweitung des regionalen und internationalen Handels ist er zwar grundsätzlich verbessert worden, dennoch ist die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit Europas in Gefahr: Das europäische Patentwesen ist fragmentiert, verursacht den Unternehmen hohe Kosten und untergräbt ihre Innovationsfähigkeit. Gleichzeitig wächst die internationale Marken- und Produktpiraterie rasant, sie wird immer effizienter organisiert und betrifft zunehmend die für Deutschland zentralen Investitionsgüter. Diskutieren Sie mit der Bundesministerin der Justiz, Brigitte Zypries, Vertretern internationaler Organisationen und der Wirtschaft über die Zukunft des europäischen Patentwesens, den politischen Kampf gegen Produkt- und Markenpiraterie im internationalen Rahmen und effektive Strategien zum Schutz geistigen Eigentums.

Friedrich-Ebert-Stiftung | PDF-Download | Anmeldung bis 25. Oktober erbeten.

Posted in Uncategorized | Leave a Comment »

 
%d bloggers like this: